Home » 3malE 2017/18 » Solarbrunnen

Solarbrunnen

Arbeitsschritt 1:

Als erstes haben wir die Materialien des Solarbrunnens ausgeräumt und auf Vollständigkeit überprüft, uns ist aufgefallen, dass die mitgelieferte Solarzelle leider defekt war und wir deshalb eine neue liefern lassen mussten.

Nachdem wir festgestellt haben, dass alles vollständig bei dem Solarbrunnen dabei ist, haben wir damit begonnen, alle Materialien zu ordnen.

Danach konnten wir mit dem Einzeichnen der erforderlichen Linien auf der Hauptmetallplatte für den Brunnenbehälter beginnen.

Das Einzeichnen der Linien hat sich als schwierig und sehr Zeitaufwendig herausgestellt. Da in der Anleitung nicht gut herauszusehen war, dass die Metallplatte größer war als angegeben und man erst die Mitte ausmessen musste, um dann erfolgreich die Linien zum Sägen und umklappen einzuzeichnen.

Arbeitsschritt 2:

Nach dem erfolgreichen Einzeichnen der Säge- und Faltlinien konnten wir die Ecken der Metallplatte hochbiegen, damit eine Art Schale entsteht.

Das Biegen der Platte ging ebenfalls ohne Probleme. Doch in der Anleitung stand, dass die vier Enden zusammengeklebt werden müssen, um die Brunnenschale Wasserdicht zu bekommen. Dies zeigte sich allerdings als extrem schwierig, bzw. unmöglich mit den Materialien, die wir laut Anleitung benutzen sollten.

Vorgeschlagen wurde entweder die vier Seiten zusammen zu löten, oder aber die vier Seiten mit einem Zweikomponentenkleber zu verkleben.

Doch beim Löten hielten die Seiten leider nicht, und beim Arbeiten mit dem Zweikomponentenkleber ebenfalls nicht.

Laut Anleitung des Klebers sollte es 24 Stunden einwirken und trocknen. Doch selbst nach zwei Wochen Einwirk- und Trockenzeit war der Kleber noch immer flüssig und hat die vier Seiten leider nicht aneinandergehalten.

Arbeitsschritt 3:

In dem nächsten Arbeitsschritt konnten wir die Stäbe für die Wasserbeckenhalterung bearbeiten.

Zunächst haben wir an dem Messingrohr die Linien eingezeichnet, an denen wir das Rohr durchsägen mussten.

Anschließend wurde das Messingrohr in die entsprechenden Teile gesägt und die scharfen Kanten abgeschliffen.

Dieser Arbeitsschritt verlief wieder reibungslos und es hat alles gut funktioniert.

 

Arbeitsschritt 4:

Als nächstes wurden die verschieden großen, runden Kupferplatten, die als Wasserablaufbecken dienen sollen bearbeitet.

Dazu musste an jeweils einem Becken ein Ausguss durch Stanzen erarbeitet werden.

 

 

Fazit:

Als letztes stellt sich die Frage, ob der Solarbrunnen in der Kita eingesetzt werden kann oder sollte.

Dazu ist anzumerken, dass der Brunnen, so wie wir ihn bearbeitet haben, nicht gut mit Kindern zusammen zu erarbeiten ist. Denn es ist sehr schwierig den Brunnenbehälter zusammen zu setzten und die vier Seiten auch dauerhaft zusammen zu halten.

Außerdem ist es eine sehr scharfkantige Angelegenheit und es sind viele kleine, friemelige Sägearbeiten zu erledigen, bei denen sich die Kinder schnell verletzten können, oder dann nicht helfen können und das Bauen somit für sie schnell langweilig werden könnte.

Des Weiteren mach es keinen Spaß, den Brunnen zusammen zu bauen, wenn die vier Seiten, weder durch das vorgeschlagene Löten oder Kleben halten. Um den Brunnen nun abschließend testen zu können lassen wir diesen grad in der Metallwerkstatt der INI zusammenschweißen. Dies sollte aber natürlich nicht Sinn und Zweck eines solchen Bausatzes sein.

Es fehlen also bei dem Bau des Solarbrunnens die Erfolgserlebnisse und die Arbeitsschritte, bei denen die Kinder helfen können und ebenfalls ihre Erfolgserlebnisse bekommen.

 

Doch wenn die Kita einen Solarbrunnen hat, der einwandfrei funktioniert und evtl. schon erfolgreich zusammengebaut worden ist, dann halten wir es für eine gute und sinnvolle Idee den Solarbrunnen gut sichtbar und zugänglich für die Kinder hin zu stellen.

Die Kinder lernen, wie wichtig die Sonnenenergie ist und wozu die Sonne in der Lage ist, welche Möglichkeiten einem die Sonne mit ihrer Energie bietet.

Die Kinder lernen außerdem noch, wann die Energie fließt, wie lange es dauert, bis die Sonne die Solarzellen erwärmt hat und wann dann das Wasser anfängt zu fließen.

 

Blog von Simone und Annika

Offline lesen: