In den folgenden Beiträgen wird das Projekt “Kinder erforschen Energie” vorgestellt. Im Zentrum dieses Projektes steht die neu entstandene Kooperation mit dem Landschaftsinformationszentrum Wasser und Wald Möhnesee e.V., sowie die Teilnahme am 3malE-Wettbewerb von Innogy.

Während der Wettbewerb nun offiziell beendet ist, wird die Kooperation weitergeführt und auch noch viele interessante Eindrücke bieten.

Im ersten Schritt beschäftigten wir uns zunächst theoretisch mit den Begriffen “Energie” und “Energiewende”. Hierbei war der Fokus neben der physikalischen Sichtweise auch auf die aktuelle Diskussion um die “Energiewende” gerichtet. Nachdem wir uns in mehreren Unterrichtsstunden mit den Begrifflichkeiten und  der Problematik vertraut gemacht hatten ging es an die Auswahl und Planung von Versuchen für die KITA.

Da wir anschließend von Mitte Februar bis Mitte März im Praktikum waren musste der Besuch von Frau Hürmann direkt vor den Osterferien stattfinden. Im folgenden Beitrag findet sich eine Zusammenfassung dieses Treffens:

Besuch vom LIZ

Wir passten anschließend unsere Bestellliste nochmal an und nach den Osterferien war dann auch alles an Material vorhanden für unser Projekt. Der Schwerpunkt waren an dieser Stelle “Bausätze” zu den erneuerbaren Energien, welche als Ergänzung oder als Verbesserung im Projekt “Sonne, Wind und Wasser” demnächst getestet werden sollen. In den folgenden Beiträgen beschreiben die einzelnen Gruppen ihre Arbeit mit den Bausätzen und welche Probleme und Chancen beim Einsatz in der KITA gesehen werden:

Pinnwandraupe “Henriette”

Smartscope

Solarbrunnen

Solarluftschiff “Bernd”

Salzwasserauto

Solarfahrzeug

Wasserrad

Windgenerator

Es konnten bei weitem noch nicht alle angedachten Ideen bis zum jetzigen Zeitpunkt umgesetzt werden. Dies hängt zum einen mit den fehlenden Stunden durch Praktikum, Feiertage und Ferien zusammen. Zum anderen haben wir uns den handwerklichen Teil bedeutend einfacher vorgestellt! Die meisten von uns hatten bisher keine Erfahrung mit Laubsägearbeiten, Löten und Bohren gesammelt. Von daher haben wir an vielen Stellen “Neuland” betreten und hierdurch auch extrem viel für unseren späteren Berufsalltag gelernt. Bis zum Winter werden jetzt noch weitere Ideen getestet, bevor es dann mit dem LIZ zusammen in die KITAs für die eigentliche Praxis geht!

Offline lesen: