Materialien:

  • 1x Jumbo Leuchtiode
  • 1x Solarmotor
  • 1x Federstahlklemme
  • 1x Reduzierstück 4/2 mm
  • 2x Schnurlaufräder 15 mm
  • 2x Schnurlaufräder 60 mm
  • 1x Holzrad 40 mm
  • 1x Handkurbel
  • 1x Tiefziehfolie, transparent, DIN A4
  • 2x Reißnägel
  • 2x Messinghülse 6/4 x 20 mm
  • 2x Zylinderkopfschraube 4 x 70 mm
  • 10x Muttern M4
  • 10x Unterlegscheiben M4
  • 1x Spanplattenschraube 3 x 12 mm
  • 2x Gummiringe 90 x 1 mm
  • 1x Holzbrett 15 x 100 x 150 mm
  • 1x Holzleiste 20 x 20 x 350 mm

 

Benötigtes Werkzeug:

  • Lineal, Bleistift
  • Holzsäge
  • Bohrer 4 + 5 mm
  • Gabelschlüssel 7 mm
  • Schlitzschraubendreher
  • Kreuzschlitzschraubendreher
  • Schere
  • Lochzange

 

1:

Zu Beginn haben wir nachgesehen ob wir alle benötigten Materialien vorliegen haben.
Als nächstes haben wir die Folie auf die vorgegebene Länge gestutzt und mit einem Folienstift alle benötigten Maße eingezeichnet.
Nun musste wir mit einer Schere die Folie von den Ecken aus bis zu dem zuvor eingezeichneten Kreis einschneiden und jeweils eine Ecke, der dadurch entstandenen Dreiecke, lochen.
In der Mitte der Folie haben wir ebenfalls ein Loch gemacht.
Der nächste Schritt bestand daraus, dass wir die gelochten Ecken über der Mitte zusammengelegt haben und eine Zylinderkopfschraube von vorne durch die Löcher gesteckt haben.
Danach musste wir nur noch eine Holzscheibe auf die Schraube schieben und diese mit einer Mutter fixieren.

2:

Als nächstes wurde die Grundplatte zurecht gesägt und gefeilt.
Weiterhin haben wir die Positionen der einzelnen Elemente auf der Platte eingezeichnet und die Federstahlklammer an seiner vorgesehenen Position befestigt.

3:

Nun haben wir damit begonnen die Holzleiste zu bearbeiten, in dem wir ein 8 cm langes Stück davon abgesägt haben und dies diagonal noch einmal geteilt haben.
Eine der beiden Dreiecke haben wir dann mit Holzleim als Stütze an die Holzleiste geklebt.
Als nächstes mussten wir in die in die Holzleiste zwei Löcher bohren. Durch das obere Loch haben wir das bereits vorbereitete Windrad geschoben und ein 60 mm Schnurlaufrad darauf gezogen, welches wir dann mir einer Mutter so fixiert haben, dass es sich danach noch mühelos hat drehen lassen.
Dahinter steckten wir die Kurbel auf die Schraube und zogen diese, ebenfalls mit einer Mutter, so fest, dass sie das komplette Windrad mit dreht.

4:

Durch das zweite gebohrte Loch in der Holzleiste wird die zweite Schraube geschoben und mit zwei Muttern fixiert. Nachdem wir zwei Unterlegscheiben auf die Schraube gefädelt haben sieben wir zwei aneinander geleimte Schnurlaufräder auf die Schraube und fixieren diese wiederrum mit weiteren Unterlegscheiben und Muttern.
Dabei mussten wir darauf achten, dass sich die beiden Räder ungehindert auf der Schraube drehen lassen.

5:

Der fünfte Schritt bestand daraus, die Holzleiste auf die Grundplatte zu leimen und den Motor mit dem zweiten kleinen Schurlaufrad zu verbinden.
Dies geschah mit der Hilfe des Reduzierstücks, welches in das Rad geschoben wurde.
So passte es ohne zu rutschen auf den Motor.

6:

Die Kabel des Motors werden nun mit der Lampe verbunden und diese wird dann mit zwei Reißzwecken auf der Grundplatte fixiert.
Zuletzt müssen nun nur noch die Schnurlaufräder, mit Hilfe von Gummibändern, miteinander verbunden werden.
Um die Lampe nun zum leuchten zu bringen muss nur noch an der Kurbel gedreht werden.

 

Erarbeitet von: Anisja, Maria und Bianca

Offline lesen:
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.